Dr. Markus Keerl

Rechtsanwalt

Diplom-Kaufmann









Georgswall 5

D-30159 Hannover



+ 49 (0) 176 - 1717 0775



Keerl@RAKeerl.de




Veroeffentlichungen

Practitioner's Section: REACH Effects - Opportunities and Risks for Transfer Pricing

Andreas Boller, Markus Keerl

This article gives a general background to the REACH regulation and reflects on the possible impact of REACH on Transfer Pricing opportunities and risks. REACH stands for Registration, Evaluation and Authorisation of CHemicals. Since REACH may provide some opportunities for improving the Transfer Pricing setup of multinational enterprises (MNEs), this article summarises good Transfer Pricing practice with respect to REACH and its potential effects on operations. It furthermore raises interdependencies between REACH and Transfer Pricing topics like cost allocation, base shifting, remuneration of R&D, remuneration of Only Representatives, tax audit strategies, Advance Pricing Agreements, Mutual Agreement Procedures, Transfer Pricing documentation and Transfer Pricing guidelines.

in: Journal of Business Chemistry 2009, (6) 1, p. 43 - 54


Internationale Verrechnungspreise in der globalisierten Wirtschaft - Die Bestimmung von Transferpreisen und das Verstaendigungsverfahren

Markus Keerl

Die fortschreitende Internationalisierung von Unternehmen und die damit einhergehende konkurrierende Besteuerung durch unterschiedliche Staaten fuehren zu Problemen, weil die Unternehmen durch internationale Verrechnungspreise (1. Kapitel) Gewinne grenzueberschreitend verlagern koennen.

Da die staatlichen Haushalte allesamt angespannt sind, gewinnt die Auseinandersetzung der Einzelstaaten um die Besteuerung der Gewinne aus grenzueberschreitenden Geschaeften innerhalb multinationaler Unternehmen oder Unternehmensgruppen an Heftigkeit.

Im vorliegenden Buch werden die materiellen Gewinnabgrenzungsparameter (2. Kapitel), die Verfahren zur Konfliktvermeidung (3. Kapitel) sowie die Verfahren zur Konfliktloesung (4. und 5. Kapitel) eingehend behandelt.

Die heutigen Regelungen hinsichtlich internationaler Verrechnungspreise haben sich in einem muehsamen und langwierigen Prozess steter internationaler Verhandlungen und Konsultationen entwickelt. Durch die Globalisierung ist eine grundlegende, auf kuenftige Herausforderungen eingestellte sowie nachhaltige Weiterentwicklung des bestehenden Regelungswerkes angezeigt.

Goettingen, 2008

http://www.univerlag.uni-goettingen.de


Transfer Pricing Documentation - Switzerland

Markus Keerl and Markus Wyss

in: Transfer Pricing Documentation: 2008, BNA


Mobiltelefone im Strassenverkehr (Paragraf 23 Ia StVO) -

Stellungnahme und rechtspolitischer Ausblick

Markus Keerl

in: NZV 2006, S. 181-185 (aufgenommen im http:webarchiv.bundestag.de)





Rechtsanwalt

Dr. Markus Keerl


www.rakeerl.de




Pressestimmen / Interviews

Polizei ertappt immer mehr Handysuender
13.257 Verstoesse in Sachsen - Verkehrsexperten kritisieren Regelung

Jan Oechsner

...Fuer einige Verkehrsrechtsexperten sind die Regelungen zum Telefonieren hinterm Steuer dagegen fragwuerdig. Professor Uwe Scheffler von der Uni Frankfurt (Oder): "Es ist schon bizarr: Nur beim Handy gilt, dass alle beiden Haende am Steuer sein sollen. Ein Broetchen darf man dagegen essen oder am Navigationsgeraet fummeln." Die Politik habe vor Jahren auf eine zeitweilige Diskussion in der Oeffentlichkeit sehr stark reagiert. "Und zwar uebertrieben reagiert", so der Experte.

Scheffler ist nicht alleine. Zusammen mit den Anwaelten Sven Hufnagel (Aschaffenburg) und Markus Keerl (Stuttgart), alles ausgewiesene Verkehrsrechtsexperten in Deutschland, bemaengelt er die derzeitige Handyregelung schon seit Jahren. Die Gruppe forderte 2007, kuenftig allein das echte Telefonieren zu bestrafen. Das Bundesverkehrsministerium in Berlin gab freilich solchen Forderungen nicht nach.

erschienen am 09.07.2009 in www.freiepresse.de


Interview ueber Mobiltelefonieren im Strassenverkehr
mit Rechtsanwalt Markus Keerl (Stuttgart)

Abgedruckt in der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ),

Auto Beilage vom 24. Februar 2007, Seite 1.


Mobiltelefone im Strassenverkehr

Guenther Pohl, dpa

... Die rigide Rechtsprechung erleichtert die Beweisfuehrung der Polizei. Aber in juristischen Fachzeitschriften hagelt es inzwischen Kritik. Die Rechtsanwaelte Sven Hufnagel (Aschaffenburg) und Markus Keerl (Stuttgart) sowie Professor Uwe Scheffler von der Universitaet Frankfurt/Oder, saemtlich ausgewiesene Verkehrsrechtsexperten, bemaengeln die Widersprueche in der Bewertung. ...

dpa, erschienen am 2. Februar 2007 beispielsweise in www.handelsblatt.comHandy am Steuer - Rechtsprechung in der Kritik, Heise.de Mit dem Handy am Steuer: Rechtsprechung geraet in die Kritik, www.Rhein-Zeitung.de Mit dem Handy am Steuer: Rechtsprechung geraet in die Kritik, www.n-tv.de Telefonieren beim Autofahren - Radikales Verbot in der Kritik sowie www.Netzeitung.de Verkehrsrechtler kritisieren Handy-Verbot.






Rechtsanwalt

Dr. Markus Keerl


www.rakeerl.de




Curriculum Vitae

Seit 2014 Beratung und Referententaetigkeit zu Vertragsrecht, Haftungsrecht & Risk Management

Seit 2012 Referententaetigkeit bzgl. Internationaler Verrechnungspreise

Seit 2006 Beratung Internationaler Verrechnungspreise

2007 Doktor der Rechte, Universitaet Goettingen

Seit 2004 Rechtsanwalt Deutschland

2003 Rechtsassessor, Freistaat Bayern, Deutschland

2001 Diplom-Jurist, Universitaet Passau

2000 Diplom-Kaufmann, Universitaet Passau



Hinweise

Impressum:

Verantwortlich i. S. d. Info-V:

Dr. Markus Keerl

Georgswall 5

D-30159 Hannover

keerl@rakeerl.de

Mobil: 0176 - 1717 0775

http://www.RAKeerl.de



Berufsaufsicht:

Rechtsanwaltskammer Celle

Bahnhofstrasse 5

D-29221 Celle

Tel.: + 49 (0) 5141 - 9282 - 0

http://www.rakcelle.de/



Links zu den einschlaegigen Berufsvorschriften:

BRAO

RVG





Rechtsanwalt

Dr. Markus Keerl


www.rakeerl.de






Copyright 2016 Dr. Markus Keerl